Low Carbon Logistics

01.06.2016

Nachhaltige Lieferverkehre in Kleinstädten

Fast überall wachsen Städte unaufhörlich und sorgen mit ihrem Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum für ein immer höheres Frachtaufkommen. In den Metropolen droht der Verkehrsinfarkt. Aber auch in den touristisch geprägten Kleinstädten, bspw. in Mecklenburg-Vorpommern wird der Güterverkehr dann zum Problem, wenn Touristen sich gestört fühlen und wegbleiben, weil Lärm, Gestank und Unsicherheit zunehmen und dadurch die Gefahr droht, dass die Prädikate für die Heilbehandlung (Kur- oder Heilbad) entzogen werden. Die Stadtverwaltungen stehen unter zusätzlichem Druck, die innerstädtische CO2-, Feinstaub- und Lärmbelastung zu reduzieren, um die Klimaziele sowie die Ziele zur Reduzierung der Treibhausgas- und Feinstaubemissionen zu erreichen und zugleich einen störungsfreien Verkehrsfluss zu gewährleisten. Nach den Vorgaben der EU-Kommission hat der innerstädtische Verkehr in Europa 2050 komplett CO2-neutral zu sein. Schon bis 2030 soll eine nahezu emissionsfreie Stadtlogistik erreicht werden.

mehr auf der Webseite